Skip to main content

Frankfurt: Stadt der Vielfalt

Unter dem Motto "Frankfurt: Stadt der Vielfalt" findet diesen Sommer zum siebten Mal die Parade der Kulturen statt. Am Samstag, 26. Juni, demonstrieren Bürgerinnen und Bürger und viele Organisationen kulturelle Vielfalt und friedliches Miteinander.

Die Parade führt durch die Frankfurter Innenstadt und endet am Römerberg/Mainufer in einer Abschlusskundgebung mit dem Markt der Kulturen.

Jeder, der sich mit dem Motto verbunden füllt, kann an der Demonstration teilnehmen. Die Teilnahme erfolgt mit einem Fahrzeug oder zu Fuß. Auf dem Markt der Kulturen können gemeinnützige Vereine über ihre Vereinsarbeit informieren. Durch den Verkauf internationaler Speisen, Getränke und Kunsthandwerk fördern sie Migrations- und Jugendarbeit. Teilnehmen können alle Frankfurter Kulturinitiativen oder Traditionsvereine, die sich und ihr Schaffen repräsentieren möchten. Kultur ist mehr als nur nationale oder regionale Identität. Kultur bedeutet auch Tanz, Theater, Musik, Performance. Bei der vergangen Parade mit hunderttausend Zuschauern wirkten über zweitausend Teilnehmer mit.

Veranstalter der Parade der Kulturen ist der Frankfurter Jugendring. Das Motto "Frankfurt: Stadt der Vielfalt" zeigt, "dass Frankfurt die internationale deutsche Metropole ist, die von der Vielfalt der ansässigen Kulturen nur profitiert. Dieses riesige Potential muss weiter gefördert und genutzt werden", so Jan Lamprecht, Vorsitzender des Frankfurter Jugendrings. Partner des Frankfurter Jugendrings bei der Parade der Kulturen sind das Amt für multikulturelle Angelegenheiten, das Jugendbildungswerk und Jugend- und Sozialamt sowie die Kommunale Ausländer- und Ausländerinnenvertretung der Stadt Frankfurt am Main.

Weitere Informationen und Anmeldung auf www.parade-der-kulturen.de oder bei Jana Jander, Luna Park 64, Telefon 069/2566970. Gruppen oder Personen, die sich bis Donnerstag, 1. April anmelden, werden in der Paradebroschüre genannt.

zurück